Darm von Giulia Enders

Gastroenterologie Giulia Enders Darm Gesundheit Lebensstil Vorklinische Medizin

Die innere Geschichte des am meisten unterschätzten Organs unseres Körpers

 

Darm von Giulia Enders

Kaufen Sie Buch - Gut von Giulia Enders

Was genau ist das Thema des Bauchbuchs?

Gut (2015) ist ein Film, der sowohl amüsant als auch wissenschaftlich in seiner Erforschung des Darms ist, ein Organ, das genauso faszinierend und essentiell ist wie das Gehirn. Wenn Sie einem Stück Kuchen folgen, während er sich durch das Verdauungssystem bewegt, werden Sie lernen, den Darm für das komplexe und erstaunliche Ökosystem zu schätzen, das es ist.

Wer liest das Bauchbuch?

  • Menschen, die mehr über ihren eigenen Körper lernen und wie sie funktionieren
  • Jeder, der Magen -Darm -Unbehagen erlebt

Wer ist Giulia Enders und was ist ihre Geschichte?

Giulia Enders promovierte in Mikrobiologie und Krankenhaushygiene vom Institut für Mikrobiologie und Krankenhaushygiene in Frankfurt Am Main. Im Jahr 2012 wurden ihre Vorstellungen über den menschlichen Darm auf einem wissenschaftlichen Slam in Karlsruhe und Berlin anerkannt.

Was genau ist für mich drin? Hab ein bisschen Mut!

Betrachten Sie Ihre Reaktion, wenn jemand auf einer Dinnerparty über seinen Magen plauderte und das letzte Mal einen Stuhlgang hatte. Sie wären wahrscheinlich sehr angewidert, wenn Ihnen das passiert ist. Schließlich ist das Verdauungssystem in der höflichen Gesellschaft nicht gerade ein Thema der Diskussion. Es ist jedoch möglich, dass es sein sollte! Wie sich herausstellt, ist unser Magen viel interessanter als es ekelhaft ist, wie es folgendes zeigt: In Wirklichkeit ist es einer der raffiniertesten und erstaunlichsten Organe, die wir zur Verfügung haben. Es ist Zeit, Ihre Überzeugungen über die Verdauung zu überdenken, wenn Sie einer der Personen sind, die angewidert werden, wenn jemand etwas mit der Verdauung zu tun hat. Diese Notizen helfen Ihnen dabei, Ihr eigenes Verdauungssystem zu tolerieren. Wenn wir den Weg eines Kuchenscheibens durch den Körper verfolgen, werden wir Dinge über den Magen entdecken, von dem Sie nie wussten, dass es möglich war.

Zu den Themen, die in diesen Notizen behandelt werden, gehören die Definition von Laktosunverträglichkeiten, wie Depressionen bei Mäusen behandelt werden können und wie sich Mikroorganismen auf unseren Bewusstseinszustand auswirken.

Der Magen ist ein einzigartiges und prächtiges Organ-und es ist sicherlich nichts, worüber man sich schämen kann!

Wenn es um das Innenleben unseres Verdauungssystems geht, sprechen wir normalerweise nicht darüber. In der Tat finden viele Menschen das Thema als offensiv. Die komplizierten Aktivitäten des Magens sind andererseits faszinierender als unangenehm, und der Darm ist eine der am meisten unterschätzten Organe im Körper. Darüber hinaus wäre es für uns alle von Vorteil, ein bisschen mehr darüber zu verstehen, was beim Essen passiert. Die Mehrheit der Menschen ist sich nicht bewusst, was in unserem Darm vorkommt, was als Magen -Darm -Trakt technischer bezeichnet wird. Niemand hat sich jemals über das böse Endprodukt beschwert, das in der Toilette landet, aber nur wenige von uns kennen die bedeutende Arbeit, die in die Schaffung dieses Produkts einfließt.

Natürlich gibt es einen Aspekt der Verdauung, dem wir besondere Aufmerksamkeit schenken. Das wäre die erste Stufe, in der wir unser Essen kauen und den Geschmack unserer Mahlzeit genießen. Wenn es jedoch ein Problem wie Verdauungsstörungen gibt, befassen wir uns nur mit dem Rest des Verfahrens. Aus diesem Grund erreicht dieses Essen eine Region mit glatten Muskelgewebe, die über unser bewusstes Bewusstsein hinausgeht. Nachdem wir es geschluckt haben, können wir es nicht fühlen. In Wirklichkeit verfügt unser Verdauungssystem über ein eigenes neuronales System, mit dem unser Verdauungssystem ohne die Unterstützung unseres Gehirns alleine alle seine Aufgaben ausführen kann. Aufgrund der Tatsache, dass es seine Funktionen ohne die Teilnahme unseres Bewusstseins erfüllt, ist unser Verdauungssystem ein äußerst seltenes und spezielles menschliches Organ.

Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal unseres Darms ist die unglaubliche Vielfalt von Mikroorganismen, die darin leben. Auf 100 Milliarden Bakterien finden Sie in unserem gesamten Verdauungstrakt. 99 Prozent aller Bakterien in unserem gesamten Körper sind in dieser Struktur enthalten! Natürlich sind diese Keime auch aus dem Körper ausgestoßen: Es gibt mehr Bakterien in einem Gramm Kot als Menschen auf dem Globus. Es gibt jedoch nichts zu verlegen. Es ist alles Teil der lebenswichtigen und erstaunlichen Arbeit, die der Magen täglich erledigt. Es ist etwas, das wir für selbstverständlich halten, aber was unser Magen für unseren Geist und Körper sorgt, ist etwas, für das wir sehr dankbar sein sollten.

Die Reise des Essens durch unseren Körper beginnt mit unseren Sinnen außen.

Wenn Sie ein Stück Kuchen verfolgen, wenn er durch das Verdauungssystem reist, können wir den Job, den unser Magen macht, zu schätzen. Obwohl Ihre Reise erst nach Ihrem ersten Bissen beginnt, beginnt sie in diesem speziellen Fall, wenn Sie außerhalb der Bäckerei stehen, wenn Sie zum ersten Mal den Kuchen im Auge gerückt haben. Ihr Mund beginnt nass zu nass, während Sie den Kuchen durch das Ladenfenster schauen und sich den köstlichen Duft und den Geschmack vorstellen, der Sie im Kuchenladen erwartet. Sie beschließen, es zu bekommen, weil Sie nicht widerstehen können. Obwohl der Wunsch, den Kuchen zu kaufen, nicht spontan entstanden zu sein scheint, ist es eine natürliche Reaktion auf den Anblick köstlicher Lebensmittel.

Der Essensprozess ist eng mit unserem Sichtsinn verbunden. Die Schaffung von Magensäure in unserem Magen wird ausgelöst, wenn wir etwas sehen, das wir essen wollen, das unseren Darm für den Verdauungsprozess vorbereitet. Während unser Verstand uns dringend drängt, Gewicht zu verlieren und den Kuchen zu vermeiden, sind unser Gehirn gegen den Wunsch des Darms, sich zu hingeben, macht, sobald Sie in den Laden gehen, tritt Ihr Geruchssinn ein und lockt Sie näher an die köstlichen Konfekt. Winzige Duftpartikel, die vom Kuchen erzeugt werden, wandern durch die Luft und in Ihre Nase, wo sie von Ihrem Körper absorbiert werden. Nachdem sie Ihre Schleimbarriere erreicht haben, zersetzen sich die Partikel und gehen in Ihr Gehirn, wo sie Ihr Verlangen weiter aufwecken. Danach haben Sie endlich den Kuchen in Ihrem Besitz. Gleichzeitig sind Ihre Zunge und Ihr Geschmackssinn, wenn Sie mit dem Essen beginnen, beide engagiert.

Während Sie essen, werden die Muskeln in Ihrer Zunge und Kiefer verwendet. In Vorbereitung auf das Schlucken legt Ihre Zunge das Essen gegen die palatinale Region Ihres Mundes, nachdem Sie das Kauen beendet haben. Infolgedessen verläuft der Kuchen durch Ihren weichen Gaumen und Ihren Hals in Ihre Speiseröhre, die auch als Speiseröhre bezeichnet wird. Beim Betreten der glatten Muskelgewebezone soll der Kuchen gebacken worden sein. Und an diesem Punkt tritt Ihr Essen in die Domäne des Unterbewusstseins ein.

Unsere Nahrung wandert die Speiseröhre hinunter und in den Darm und den Dünndarm, bevor er ohnmächtig wird.

Betrachten Sie die Szene: Zehntausende von Menschen versammelten sich in einer Sportarena, die alle winken. Ihre Speiseröhre verhält sich auf ähnliche Weise mit einer undulatorischen Bewegung, die den Lebensmittel von einem Ende zum anderen leicht fließt. Sobald dieses Stück Kuchen ein Drittel des Weges in den Hals entlang bekommt, haben Sie keine Kontrolle über die Muskeln, die das Essen entlang seiner Reise schieben. Selbst wenn Sie einen Handstand machen würden, würde die Speiseröhre weiterhin die Nahrung in Richtung Magen bewegen. Weil es das geschafft hat, seit Sie ein Neugeborenes im Mutterleib waren, hat Ihre Speiseröhre die Kunst perfektioniert, einen halben Liter Fruchtwasser jeden Tag zu schlucken. Schließlich macht sich das Scheibenkuchen aus der Speiseröhre in den Magen. Während dieser Zeit wird das Essen etwa zwei Stunden lang verdaut, bis es durch Magenflüssigkeit vollständig abgebaut wurde. Der Kuchen wurde zu dieser Phase in Stücke mit einer Größe von etwa 0,2 Millimetern aufgeteilt.

All dieses Wissen wird wahrscheinlich klar, warum Verdauung ein völlig unbewusster Prozess ist. Niemand würde zwei Stunden damit verbringen wollen, ein Stück Kuchen im Kopf zu dekonstruieren. Während einer Mahlzeit werden Sie sich voll fühlen, wenn zusätzliche Lebensmittel aufgenommen werden und Ihr Magen wächst, um sie zu ermöglichen. Es verfügt über eine so große Auswahl an Fähigkeiten, dass es fast schwierig ist, mehr zu konsumieren, als es verwalten kann. Es ist interessant festzustellen, dass Emotionen möglicherweise den gegenteiligen Einfluss auf den Magen haben. Stress und Sorgen können dazu führen, dass sich Ihr Magen verengt, was zu einem Appetit und Verdauungsverlust führt. Diese Emotionen können jedoch auch zu Problemen im Magen führen, wobei die Magensäfte die Magenschleimhaut untergraben und Geschwüre entwickeln.

Aber wenn alles nach Plan verläuft, werden die kleinen Kuchenstücke vom Magen in den Dünndarm übertragen und schließlich eliminiert. Diese Verbindung wird über eine winzige Region des Magens hergestellt, die als Pylorus bekannt ist und bei der Bewegung von Nahrung hilft. Wenn das Essen den Dünndarm erreicht, beginnt der Verdauungsprozess ernst, was kritisch ist. Dies ist der Punkt, an dem Ihr Körper anfängt, wichtige Nährstoffe aus den Nahrungsmitteln zu extrahieren, die Sie essen.

In dem Dünndarm tritt der Großteil der Verdauung auf.

Der Dünndarm befindet sich in einem Zustand kontinuierlicher Bewegung. Intern bestehen die Wände aus Darmzotten, die wenig fingerartige Vorsprünge sind, die das Essen auf dem Verdauungssystem bewegt und manipulieren. Jeder Millimeter des Dünndarms umfasst ungefähr 30 Zotten, die alle in die gleiche Richtung ausgerichtet sind: Vorwärts! Kleine elektrische Stoßdämpfer stimulieren die Darmmuskeln, um sich rhythmisch zusammenzuziehen, was dazu beiträgt, die Nahrung durch das System zu bewegen. Ein Teil der Verdauungsflüssigkeit, die zum Extrahieren von Nährstoffen aus der Mahlzeit verwendet wurde, wird während dieses Verfahrens in den Körper aufgenommen. Nach dem Durchlaufen des Dünndarms dauert ein Stück Kuchen etwa eine Stunde, bevor er in den großen Darm eintritt. Der Dünndarm ist ein ordentlicher Freak, der es liebt, die Dinge sauber zu halten. Nach Abschluss seiner Aufgabe säubert es das Chaos. Es knurrt, wenn es nach sich selbst aufgeräumt wird.

Im Gegensatz zur allgemeinen Wahrnehmung, wenn Sie Ihren Magen knurren hören, ist es nicht Ihr Magen, dass er hungrig ist. Vielmehr ist es Ihr Dünndarm selbst. Es ist möglich, dass Sie beim Essen als Reaktion auf diesen Sound wirklich diesen Prozess beeinträchtigen! Bevor unser Kuchenscheiben den Dickdarm erreicht, führt er durch einen Abschnitt des Verdauungstrakts, der als Ileocecal -Ventil bekannt ist. Es ist wichtig zu beachten, dass im Gegensatz zu den Arbeiten im Dünndarm, das viel Energie benötigt, das Verfahren hier ziemlich ruhig ist. Der Ileocecal -Übergang ermöglicht es dem Körper, alle übrig gebliebenen Flüssigkeiten wie B12 -Vitamine und Magensäure vom Magen in den Blutkreislauf zu absorbieren.

Stress und Sorge können sich negativ auf diese Region auswirken, genau wie auf den Magen. In bestimmten Fällen kann durch Durchfall als Folge dieser Situation erlebt werden. Unser Verdauungssystem verarbeitet ungefähr zehn Liter Flüssigkeit pro Tag, darunter alles, von Wasser und Speichel bis hin zu Magenflüssigkeiten und Chyle, eine Chemikalie, die gebildet wird, wenn unser Körper Fettmahlzeiten verdaut. In bestimmten Flüssigkeiten rutschen durch die Risse. Der Verdauungsprozess dauert mindestens 10 Stunden, um minimal zu vervollständigen. Es ist jedoch möglich, dass die Verdauung bis zu 100 Stunden dauert, beginnend mit der ersten Mahlzeit und fortgesetzt, bis der Prozess abgeschlossen ist.

Der Darm wird nach konventioneller Weisheit als Quelle von Allergien und Laktosunverträglichkeit angesehen.

Was ist der erste Teil des Körpers, der mir in den Sinn kommt, wenn Sie über Allergien denken? Es ist die Nase. Sie denken wahrscheinlich an rote, juckende Augen, Hautausschläge oder eine laufende Nase, wenn Sie an Allergien denken. Der Magen ist nicht der erste Ort, an dem er in den Sinn kommt, wenn er darüber nachdenkt, wo er anfangen soll. Dieser Brief hingegen könnte einen Unterschied machen. In Bezug auf den Einfluss, den Ihr Magen auf die Allergien spielt, auf die Sie begegnen, gibt es eine faszinierende Idee zu berücksichtigen. Alles beginnt mit der Art und Weise, wie Proteine ​​während des Verdauungsprozesses abgebaut werden. Manchmal laufen die Dinge nicht so gut wie sie sollten. Der Verbrauch von Haselnüssen kann beispielsweise zur Bildung winziger Proteinfragmente führen, die nicht in die Zirkulation eintreten, während der Dünndarm seine Funktion ausführt.

Sobald die Fragmente in Fetttröpfchen eingeschlossen wurden, können sie über die Lymphkapillaren des Dünndarms in das Lymphsystem aufgenommen werden, was zu einer Infektion führt. Folglich kommen diese Fragmente mit unseren Immunzellen in Kontakt. Wenn diese übrig gebliebenen Proteine ​​von diesen Zellen entdeckt werden, können sich die Zellen so verhalten, als wären sie ein gefährlicher Kern, was zu einer allergischen Reaktion führt, um sie abzuwehren. Noch schlimmer, wenn dies wieder geschieht, wird unser Immunsystem darauf vorbereitet, den "Angriff" vorwegzunehmen und mit einer noch schwerwiegenderen allergischen Reaktion als beim ersten Mal zu reagieren. Laktoseunverträglichkeit ist eine Erkrankung, die in dieselbe Gruppe fällt. Alles beginnt mit der Papille, die zu Beginn des Eingangs des Dünndarms eine Blende ist. Dies ist das Stadium, in dem Magenflüssigkeit, das von Leber und Bauchspeicheldrüse erzeugt und essentielle Enzyme enthält, injiziert wird, um die anschließende Verdauung des Mahlzeit zu unterstützen.

Die von der Papille erzeugte Magenflüssigkeit enthält dagegen nicht die für den Abbau von Lactose erforderlichen Enzymen. Diese Enzyme werden von Zellen erzeugt, die sich im Verdauungstrakt weiter unten im Dünndarm befinden. Wenn jedoch nicht genügend dieser Enzyme verfügbar ist, erreicht Lactose den Dickdarm und bietet Nahrung für die gasproduzierenden Bakterien im Dickdarm. Jeder, der Laktosunverträglichkeiten hat, ist mit den folgenden Symptomen vertraut: Blähungen, Gaskrämpfe und Durchfall. Wir alle werden schließlich auf eine genetische Mutation stoßen, die die Synthese des Enzyms verhindern, das für den Abbau von Laktose verantwortlich ist. Leider werden 75 Prozent der Bevölkerung diese Veränderung erleiden, wenn wir älter werden.

Überraschenderweise haben unsere Mägen die Fähigkeit, unser Gehirn zu beeinflussen.

Wurden Sie jemals beschuldigt, Entscheidungen auf der Grundlage der Gefühle in Ihrem Magen zu treffen? Nach den Ergebnissen der Studie ist dieses Sprichwort nicht annähernd so absurd, wie es zuerst scheint. Wie wir festgestellt haben, hat unser Magen ein eigenes neuronales System, das es ihm ermöglicht, ohne unsere Intervention selbst instinktiv zu funktionieren. Schätzungsweise 500 Millionen Neuronen bilden das enterische Nervensystem, das auch als intrinsisches Nervensystem oder das enterische Nervensystem bezeichnet wird. Und im Vergleich zum Rest der Organe unseres Körpers wird die Vielfalt der Neuronen, aus denen dieses System besteht, nur durch die Anzahl der Neuronen überschritten, aus denen das Gehirn selbst besteht. Das Studium der Neurowissenschaften hat viel darüber gezeigt, wie das Gehirn funktioniert und wie es für die Emotionen verantwortlich ist, die wir erleben. Wenn wir den Kommunikationswege zwischen Gehirn und Magen verfolgen, wenn sie das Zentralnervensystem durchqueren, stehen wir vor der Frage, ob unser Darm einen Einfluss auf unsere Emotionen hat oder nicht.

Dies ist ein Thema, das von der Wissenschaft untersucht wurde. Die Ergebnisse von Mausstudien unterstützen die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses in diesem Fall. Die unter Beobachtung in zwei Gruppen unterteilten Mäuse: diejenigen, die beschäftigt und fröhlich und diejenigen, die traurig und inaktiv waren, waren. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass depressive Mäuse, denen Bakterien zur Unterstützung der Verdauung gehörten, aktiver waren, weniger Stresssymptome zeigten und nach nur kurzer Zeit besser bei Lern- und Gedächtnistests abschnitten. Wenn die Therapie an Mäuse verabreicht wurde, bei denen der Nervennerv, den Nerv, der hauptsächlich für die Kommunikation zwischen Magen und Gehirn, verantwortlich ist, zeigten die Tiere keine Verbesserung. Die Beweise stimmen mit der Idee überein, dass ein gesunder Magen zu einem gesunden Geist führt.

Während unser Gehirn Informationen aus unseren äußeren Sinnen, Geruch, Berührung und Hören aufnehmen soll, befindet sich unser Magen strategisch im Zentrum unseres Körpers und macht es zum idealen Organ, um als unser inneres sensorisches Organ zu dienen. Es ist keine so schreckliche Idee, dass Ihr Magen etwas darüber nachdenkt, besonders wenn Sie überlegen, wie viel Arbeit in unserem Körper passiert.

Der Darm beherbergt eine vielfältige und wichtige Gemeinschaft von Mikroorganismen.

Der Magen hat nicht nur ein eigenes neuronales System, sondern macht auch etwa 80 Prozent unseres Immunsystems aus. Angesichts der Tatsache, dass die Mehrheit der schädlichen Bakterien und pathogenen Keime über unseren Mund in unseren Körper in unseren Körper eindringt, ist diese Informationen für einige möglicherweise keine vollständige Überraschung. Allerdings sind jedoch nicht alle Mikroorganismen, denen unser Körper ausgesetzt ist, schädlich. Es ist wahr, dass die Arbeit von Mikroben für unsere allgemeine Gesundheit von entscheidender Bedeutung ist. Während wir im Mutterleib sind, befinden wir uns in einer sterilen Umgebung, und jeder unserer Zellen besteht aus menschlichen Zellen. Sobald unser Fruchtwassersack gebrochen ist, steigen eine Reihe von Mikroorganismen aus aller Welt auf unseren Körper ab. Eher erstaunlich, dass Mikroorganismen nach dem Geborene schließlich 90 Prozent der Zellen in unserem Körper ausmachen! Obwohl es jemandem erschreckend erscheinen mag, der Angst vor Keimen hat, sind unser Körper wirklich reichhaltige Ökosysteme, die Millionen von Bakterien enthalten. Wir wären nicht in der Lage zu leben, wenn es nicht für sie wäre.

Die Entwicklung nützlicher Bakterien in unseren Eingeweiden erfolgt in den ersten drei Jahren nach der Geburt. Muttermilch ist eine hervorragende Quelle für nützliche Mikroorganismen wie Bifidobakterien, die uns helfen können, übergewichtig zu werden. Muttermilch umfasst auch Bakterienarten, die uns bei der Verdauung und Aufschlüsselung unserer Mahlzeiten und Getränke unterstützen. Die Art von Nahrungsmitteln, die wir am besten zur Verdauung eignen, hängt stark von der Ernährung unserer Mutter ab. Die Art der Bakterien, die beispielsweise bei der Verdauung einer Diät mit hohem Pflanzen und faserigen Lebensmittel helfen kann . All diese Mikroorganismen sind für uns immer noch neu, und wir lernen ständig etwas über sie. Im Jahr 2011 identifizierten Wissenschaftler Enterotypen, bei denen es sich um Bakterienfamilien handelt, die als Einheit zusammenhängen und Aktionen ausführen. Insbesondere entdeckten sie drei verschiedene Arten von Enterotypen, von denen eine im Darm einer Person vorherrschen würde.

Seit diesem Befund wurde eine Reihe von Studien durchgeführt, um die Auswirkungen zu bestimmen, die verschiedene Diäten auf die Entscheidung haben, welche dieser drei Enterotypen in der Bakterienökologie des Darms einer Person zu finden sind. Laut der traditionellen chinesischen Medizin werden Einzelpersonen aufgrund ihrer langfristigen Ernährung in eine von drei verschiedenen Kategorien eingeteilt. Es ist denkbar, dass diese Studie einen Zusammenhang zwischen den beiden Feldern herstellt.

Es scheint, dass die Mikroorganismen in unseren Mägen die Fähigkeit haben, unser Bewusstsein zu beeinflussen.

Menschen scheinen über die Bedeutung der zahlreichen Bakterien in unserem Eingeweide zu lernen, selbst nach drei Millionen Jahren Evolution, was bemerkenswert ist, wenn man bedenkt, wie lange wir auf diesem Planeten waren. Die Darmflora ist eine Kolonie von Bakterien, die in unserem Verdauungssystem lebt und eine Anzahl von bis zu 100 Billionen Anzahl betrifft. Darüber hinaus können sie auch eine enge Verbindung zu unserem Gehirn haben. Betrachten Sie die folgende Frage: Ist es denkbar, dass die Bakterien in unserem Magen mit unserem Gehirn kommunizieren, um es zu informieren, welche Art von Nahrung wir essen möchten? Es kann ein bisschen da draußen sein. Der genaue Mechanismus, durch den Bakterien im Magensignale an das Gehirn übertragen, das von allen bis auf die kleinsten Partikel abgeschirmt ist, ist für Forscher immer noch ein Rätsel.

Was ist die Lösung? Aminosäuren sind die Bausteine ​​von Protein. Bakterien erzeugen Aminosäuren wie Tyrosin und Tryptophan, die in der Lage sind, die schützenden Schichten des Gehirns vorbei zu durchdringen. Sobald diese Moleküle drinnen sind, werden sie in Biochemikalien wie Dopamin und Serotonin umgewandelt, die für unsere Gefühle des Glücks und unserer Schläfrigkeit verantwortlich sind. Sie können es als eine Art Anreizsystem betrachten, um Ihren Körper bestimmte Nährstoffe zu versorgen. Was genau die Tiefe dieser Beziehung ist, versucht die Wissenschaft immer noch herauszufinden. Berücksichtigen Sie die Möglichkeit, dass das Ablassen bestimmter Mahlzeiten dazu führen kann, dass unser Gehirn seinen Wunsch nach solchen Lebensmitteln verliert, wie die Forschung zeigt. Und es ist möglich, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass unser Magen nicht mehr über die Bakterien verfügt, die von solchen Mahlzeiten angezogen werden.

Zusätzlich zu der bizarren Instanz von Toxoplasma gondii, die zeigt, wie Mikroben das Verhalten beeinflussen können, gibt es der Fall von Salmonella typhimurium. Dieses Bakterium ist am häufigsten bei Katzen zu sehen, obwohl es auch bei Menschen und Ratten gefunden wurde. Ratten haben normalerweise von Katzenurin verängstigt, aber wenn sie mit Toxoplasma gondii infiziert sind, werden sie vom Geruch angezogen. Der Parasit verändert das Verhalten seines Wirts in diesem Fall zum Nachteil des Individuums. Wenn es mit einem menschlichen Wirt in Kontakt kommt, hat das Bakterium eine vergleichbare tödliche Wirkung. Es wurde gezeigt, dass Toxoplasma gondii Menschen zu ungewöhnlich gefährlicher Weise verhalten kann. Obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, ergab eine in der tschechische Republik durchgeführte Studie, dass Personen, die krank waren, mit größerer Wahrscheinlichkeit an Autounfällen beteiligt waren.

Anstatt von Mikroorganismen abgestoßen zu werden, sollten wir lernen, sie zu akzeptieren und in unsere täglichen Routinen einzubeziehen.

Das Beispiel von Toxoplasma gondii zeigt, dass bestimmte Bakterien, die ein Zuhause in unseren Mägen etablieren, für unsere Gesundheit schädlich sind. Aber wir sollten nicht alle Mikroorganismen außer Kontrolle geraten; Schließlich verbringen wir unser ganzes Leben von ihnen umgeben, egal wie viel Desinfektion wir anwenden. Im Verlauf der Geschichte haben sich unsere Einstellungen zu Mikroorganismen geändert. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es beispielsweise zwei konkurrierende Standpunkte. Auf der einen Seite stand der Nobelpreis, der russischer Immunologe Ilya Mechnikov stand, dessen Forschung gezeigt hat, dass einige Bakterien, insbesondere diejenigen, die Milchsäure produzieren, vorteilhaft sein können. Im Rahmen seines Studiums verbrachte er Zeit mit bulgarischen Bauern, die dafür bekannt waren, ein langes und gesundes Leben zu führen, und die ihren Joghurt besonders mochten, das eine hohe Konzentration an Milchsäurebakterien aufwies.

Leider standen die Personen, die sich hinter der Entdeckung von Penicillin und den revolutionären Vorteilen von Antibiotika versammelten, auf der gegenüberliegenden Seite des Arguments. Sie behaupten, dass die weniger vorhandenen Keime, desto besser, und es sei seit den 1940er Jahren unmöglich gewesen, gegen sie zu streiten. Diejenigen, die versuchten, Säuglingsformeln zu entwickeln, die die Vorteile der Muttermilch nachahmen, entdeckten jedoch die Vorteile von Bakterien. Trotz der Tatsache, dass Wissenschaftler die Milch genau duplizieren konnten, hatten sie nach Angaben der Forscher ausnahmslos Durchfall, als Säuglinge die Substanz tranken. Was genau fehlte? Die Keime können auch an der Brustwarze der Brust einer stillenden Mutter entdeckt werden. In den letzten Jahren haben wir die Vorteile von Bakterien zu schätzen wissen, und probiotische Ergänzungen sind in den meisten Geschäften leicht erhältlich. Wir verstehen nun, dass probiotische Bakterien Fettsäuren erzeugen können, die im Allgemeinen für den Magen und das Immunsystem vorteilhaft sind.

Es wurde festgestellt, dass diese Vorteile auch für die sogenannten Präbiotika gelten. Dies sind faserige Mahlzeiten, die es schaffen, den unverdauten Dünndarm zu durchlaufen und das Wachstum von nützlichen Bakterien im Dickdarm zu stimulieren. Es wird vermutet, dass Sie täglich 30 Gramm Präbiotika einnehmen, aber die meisten Menschen konsumieren kaum diesen Betrag täglich.

Am Ende klappt alles: Defäkation ist eine komplizierte Wechselwirkung zwischen dem bewussten und dem unbewussten Geist des Menschen.

Glücklicherweise sind wir auf unserer Reise durch den Darm an unserem letzten Ziel angekommen: dem Dickdarm, allgemein bekannt als Dickdarm. An dem Punkt, an dem Ihr Essen den großen Darm erreicht, ist der Verdauungsprozess abgeschlossen. Die Wiederaufbindung von übrig gebliebenem Wasser tritt auf, während der Exkrement für die Entladung vorbereitet ist. Am Ende dieses Verfahrens erreicht der Lebensmittelabfall das Rektum, das die Lage unserer Schließmuskelmuskeln ist. Als Kind lernen Sie, Ihren Schließmuskel unter Kontrolle zu halten, um böse Pannen zu verhindern. Sie sind sich jedoch nicht bewusst, dass es einen zweiten Schließmuskel im Körper gibt, den wir nicht regulieren können.

Wie für die Mehrheit unserer Verdauungssysteme ist der innere Schließmuskel vollständig automatisiert. Wenn die Überreste Ihrer Mahlzeit eintreffen, kann eine kleine Menge Abfall vom Dickdarm zum Rektum herabsteigen und nervöse Systemsensoren auslösen, die wiederum unser Gehirn auf das aufmerksam machen, was in unserem Körper vor sich geht. Diese Informationen umfassen, ob der Abfall gasförmig oder fest ist und ob wir sofort auf die Toilette gehen müssen oder nicht. Nach dieser Bewertung können Sie mit Ihrem Gehirn bewusst beeinflussen, was aus diesem Moment vorkommt. Sie entscheiden, wann es akzeptabel ist, den äußeren Schließmuskel zu öffnen und die Toilette zu verwenden, oder wann es angemessen ist, etwas Gas unauffällig zu entladen.

Wenn Sie auf die Toilette gehen müssen, ist dies die Zeit, in der Ihre bewussten und unbewussten Mägen miteinander zusammenarbeiten. Damit diese endgültige Defäkation stattfinden kann, müssen die inneren und äußeren Schließmuskel in Harmonie zusammen funktionieren. Wenn Sie längere Zeit auf die Toilette gehen, können Sie den inneren Schließmuskel beschädigen, der zu Verstopfung führen kann. Infolgedessen begann unser Essen eine langwierige und sehr faszinierende Reise. Es ist jedoch erst am Anfang und am Ende dieser Reise eine bewusste Interaktion mit dem von uns verbrauchten Lebensmittel. Und was ist mit dem ultimativen, bewussten Zusammenspiel? Vergessen Sie nicht, die Toilette zu spülen!

Guts letzte Zusammenfassung des Buches

Das Hauptthema dieses Buches ist wie folgt: Wir haben einen Magen, der sehr interessant ist, und ähnelt dem Gehirn hinsichtlich seiner Komplexität und Bedeutung. In unserem Dickdarm befindet sich eine vielfältige Sammlung von Bakterien, die für unsere Gesundheit von Vorteil sind. Wir haben die Fähigkeit, diese Mikroben zu beeinflussen, wenn wir achtsame Ernährungsentscheidungen treffen. Ratschläge, die in die Tat umgesetzt werden können: Machen Sie einen positiven Beitrag zu Ihrer Darmflora. Präbiotische Lebensmittel wie Artischocken, Spargel, grüne Bananen, Knoblauch, Zwiebeln, Pastinaken, Vollkornweizen, Roggen, Hafer oder Lauch sollten regelmäßig konsumiert werden. Tragen Sie zur Gesundheit Ihrer Mikroorganismen bei. Wenn Sie Ihre Mikroorganismen bei der Verarbeitung der Lebensmittel, die Sie täglich konsumieren, unterstützen, werden Sie sich viel besser fühlen. Infolgedessen ist Vollkornbrot in dieser Situation einer Baguette vorzuziehen. Weitere Lektüre werden empfohlen: Getreide Brain ist ein Buch von David Perlmutter. Was wir essen, kann laut Book Grain Brain (2013) schwere Hirnprobleme wie Angstzustände, ADHS und Depressionen verursachen oder lindern. Das richtige Essen ist entscheidend für die ordnungsgemäße Funktion Ihres Gehirns, und die folgenden Hinweise erklären, warum.

Kaufen Sie Buch - Gut von Giulia Enders

Geschrieben von BrookPad Team basierend auf Barm von Giulia Enders



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen